Omar Marques | LightRakete | Getty Images

Schauen Sie sich die Unternehmen an, die im Mittagshandel Schlagzeilen machen.

Robinhood-Märkte — Robinhood-Aktien stieg im wilden Handel auf als das neu öffentliche Online-Brokerage seinen IPO-Preis von 38 US-Dollar pro Aktie überschritten hat. Die Brokerage-App übertraf ihr IPO-Debütvolumen von 102,5 Millionen Aktien vom 29. Juli, als sie am Mittwochmittag über 104,6 Millionen Aktien handelte, so Gina Francolla von CNBC. Die Aktie war zuletzt um 37 % um 64 USD gestiegen.

Spielgruppe — Die Aktien der Dating-App fielen nach einem enttäuschenden Gewinnbericht um mehr als 5%. Das berichtete Match meldete für das zweite Quartal 46 Cent pro Aktie und verfehlte die Wall Street-Prognosen laut Refinitiv um 6 Cent. Dennoch übertrafen die Einnahmen von Match die Schätzungen, da sich die Dating-Szene erholte, während sich die Wirtschaft wieder öffnete.

Kraft Heinz — Die Lebensmittelaktien brachen am Mittwoch um 5,1% ein, nachdem das Unternehmen berichtete, dass der organische Nettoumsatz und die Verkaufsmengen im Jahresvergleich gesunken sind. Kraft Heinz hat die Schätzungen in Bezug auf Umsatz und Ergebnis für seinen Bericht zum zweiten Quartal übertroffen.

CVS-Gesundheit — Die CVS-Aktie fiel im Mittagshandel um 1,9 %, selbst nachdem sie für das zweite Quartal einen Gewinn und einen Umsatz pro Aktie gemeldet hatte, der die Konsensprognosen übertraf. Der Umsatz des Drogerie- und Apothekenunternehmens stieg um 12,3% besser als erwartet. Unabhängig davon erklärte CVS, dass es seinen Mindestlohn für Mitarbeiter auf 15 US-Dollar pro Stunde angehoben habe.

Lyft — Die Aktie des Mitfahrunternehmens verlor danach etwa 9% es meldete einen vierteljährlichen Verlust am späten Dienstag von 5 Cent pro Aktie. Das war immer noch weniger als der von Wall-Street-Analysten geschätzte Verlust von 24 Cent pro Aktie. Das Unternehmen sagte, dass die Nachfrage im Juli trotz erhöhter Covid-19-Fälle weiter gestiegen sei.

General Motors — Aktien von General Motors fielen um 8,4 %, nachdem der Autohersteller die Wall Street verpasst hatte Ergebnis des zweiten Quartals Erwartungen. Laut Refinitiv meldete GM einen Gewinn von 1,97 US-Dollar pro Aktie, der unter den Analystenschätzungen von 2,23 US-Dollar pro Aktie liegt. Trotz eines Rekordbetriebsgewinns wurden die Quartalsgewinne von GM von etwa 1,3 Milliarden US-Dollar an Garantierückrufkosten belastet. Zudem hob das Unternehmen seine Jahresprognose an.

Activision Blizzard — Die Aktien des Videospielunternehmens legten um rund 2,6% zu, nachdem Activision Blizzard im zweiten Quartal die Gewinnschätzungen übertroffen hatte. Das Unternehmen verdiente 91 Cent pro Aktie ohne Schätzungen eines Umsatzes von 1,92 Milliarden US-Dollar. Analysten erwarteten nach Schätzungen von Refinitiv 76 Cent und 1,90 Milliarden US-Dollar Umsatz. Das Unternehmen gab auch optimistische Ausblicke, teilweise dank der Stärke von “Candy Crush” und “Call of Duty”.

— Hannah Miao, Yun Li, Pippa Stevens, Jesse Pound und Tanaya Macheel von CNBC trugen zur Berichterstattung bei.

Werden Sie ein klügerer Investor mit CNBC Pro.
Erhalten Sie Aktienauswahl, Analystenanrufe, exklusive Interviews und Zugang zu CNBC TV.
Melden Sie sich an, um zu starten heute kostenlos testen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *