Ein lang erwarteter Bericht der US-Regierung über UFOs kommt zu dem Schluss, dass es nicht genügend Beweise gibt, um die Existenz von außerirdischem Leben zu beweisen.

Das Bericht, die dem Kongress vorgelegt und am Freitag veröffentlicht wurde, untersuchte 144 gemeldete Sichtungen von „unidentifizierten Luftphänomenen“ oder UAPs seit 2004.

Die Ermittler sagten jedoch, sie hätten keine außerirdischen Verbindungen gefunden und die verfügbaren Daten reichten nicht aus, um eine Erklärung zu finden.

Bei allen untersuchten Sichtungen bis auf eine gab es zu wenige Informationen für die Ermittler, um die Art des Vorfalls auch nur grob zu charakterisieren, heißt es in dem Bericht.

Es gab 18 Fälle, in denen Zeugen „ungewöhnliche“ Bewegungsmuster oder Flugeigenschaften sahen, heißt es in dem Bericht und fügte hinzu, dass weitere Analysen erforderlich seien, um festzustellen, ob diese Sichtungen „Durchbruchs“-Technologie darstellten.

Bild:
Area 51 übt seit langem eine Faszination für außerirdische Enthusiasten aus

“UAP stellen eindeutig ein Problem der Flugsicherheit dar und können eine Herausforderung für” darstellen UNS nationale Sicherheit”, heißt es in dem Bericht und fügt hinzu, dass den Phänomenen “wahrscheinlich keine einzige Erklärung fehlt”.

Das Autoren des Berichts betonte die Notwendigkeit einer besseren Datensammlung über das, was von Demokraten und Republikanern zunehmend als nationale Sicherheitsbedenken angesehen wird.

Das Thema UFOs hat in den letzten Jahren ernsthafte Studien vom Pentagon und den Geheimdiensten auf sich gezogen, mit der Aussicht, dass ein Gegner mit unbekannter Technologie ausspioniert, die Politiker beider Parteien alarmiert.

Beamte, die Reporter unter der Bedingung der Anonymität informierten, sagten, es gebe „keine klaren Hinweise“, dass die Sichtungen in dem Bericht mit außerirdischem Leben in Verbindung gebracht werden könnten.

Ein Beamter weigerte sich jedoch, dies auszuschließen und sagte: “Von den 144 Berichten, mit denen wir es hier zu tun haben, haben wir keine eindeutigen Hinweise darauf, dass es dafür eine nicht-terrestrische Erklärung gibt – aber wir werden gehen, wohin uns die Daten führen.”

Es gab auch nichts, was die Sichtungen mit einer möglicherweise unbekannten Technologie eines Gegners wie in Verbindung brachte Russland oder China.

Abonnieren Sie den Daily Podcast auf Apple-Podcasts, Google-Podcasts, Spotify, Sprecher

„Es ist klar, dass wir unsere Fähigkeit zur weiteren Analyse der verbleibenden UAP-Beobachtungen verbessern müssen, auch wenn wir akzeptieren, dass unsere Fähigkeit, einige der Beobachtungen, die wir haben, zu charakterisieren und zu verstehen, begrenzt sind“, sagte ein Beamter.

Der Bericht listet fünf potenzielle Kategorien von UAP auf, einschließlich der Möglichkeit, dass ausländische Gegner unbekannte Technologie zu Ereignissen fliegen, die natürlich in der Atmosphäre auftreten.

Aber nur einer wurde als “Lufttrümmer” kategorisiert und für einen großen, sich entleerenden Ballon gehalten. Der Rest ist aus Mangel an Informationen nicht kategorisiert.

Dazu gehören drei Fälle potenzieller Sichtungen, die in Videos aufgenommen wurden, die in den letzten Jahren freigegeben und veröffentlicht wurden.

Das Verteidigungsministerium wird in den nächsten drei Monaten eine neue Strategie zum Sammeln und Verfolgen von Informationen über potenzielle Sichtungen entwickeln. Ein Teil der Datenerhebungsbemühungen besteht darin, UAPs zu entstigmatisieren und Piloten dazu zu bringen, zu melden, was sie sehen, selbst wenn das, was sie sehen, unplausibel ist.

“Ein großes Problem im Zusammenhang mit UAPs war das kulturelle Stigma”, sagte der Abgeordnete Andre Carson, ein Demokrat aus Indiana und Mitglied des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, letzte Woche in einem Interview. “Es wurde weitgehend in die Science-Fiction verbannt.”

Senator Marco Rubio.  Bild: AP
Bild:
Senator Marco Rubio hat sich für mehr Offenlegung in Bezug auf Sichtungen von “nicht identifizierten Luftphänomenen” eingesetzt. Bild: AP

Senator Marco Rubio, der als oberster Republikaner im Geheimdienstausschuss des Senats seit langem auf mehr Offenlegung über UAPs drängt, nannte den Bericht “einen wichtigen ersten Schritt bei der Katalogisierung dieser Vorfälle, aber es ist nur ein erster Schritt”.

“Das Verteidigungsministerium und die Geheimdienste haben noch viel zu tun, bevor wir wirklich verstehen können, ob diese Bedrohungen aus der Luft ein ernsthaftes Problem der nationalen Sicherheit darstellen”, sagte Rubio in einer Erklärung.

Es ist nicht der erste offizielle Regierungsbericht zu diesem Thema. Die US Air Force führte eine frühere UFO-Untersuchung namens Project Blue Book durch, die 1969 endete.

Es stellte eine Liste von 12.618 Sichtungen zusammen, von denen 701 Objekte betrafen, die offiziell “unidentifiziert” bleiben.

Im Jahr 1994 gab die Air Force bekannt, dass sie eine Studie abgeschlossen habe, um Aufzeichnungen über den “Roswell-Vorfall” von 1947 in New Mexico zu finden.

Es hieß, dass die in der Nähe von Roswell geborgenen Materialien mit einem abgestürzten Ballon übereinstimmen, die langjährige Erklärung des Militärs, und dass keine Aufzeichnungen darauf hinwiesen, dass außerirdische Körper oder außerirdisches Material geborgen worden waren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.