Die ESPN-Nebenberufsreporterin Rachel Nichols berichtet über das Spiel während des dritten Spiels der Western Conference Finals der NBA Playoffs 2021 am 24. Juni 2021 im STAPLES Center in Los Angeles, Kalifornien.

Jim Poorten | Nationaler Basketballverband | Getty Images

Nach einer seltsamen, ultrakurzen Pause ist Rachel Nichols zurück bei ESPN.

Nichols, eine weiße NBA-Reporterin, kehrte am Mittwoch mit ihrer Show “The Jump” zurück. nach einer unangekündigten, eintägigen Pause inmitten von Aufregung über ihre rassenbezogene Bemerkung im letzten Jahr über eine schwarze Kollegin, Maria Taylor.

„Heute gibt es so viel zu besprechen“, sagte Nichols ohne Ironie zu Beginn der Ausstrahlung der auf Basketball fokussierten Show am Mittwoch, die wie geplant um 16 Uhr ET in Phoenix begann.

Ein Großteil der NBA-Medienwelt hat seit Sonntag über Nichols und Taylor gesprochen, als eine Bombe, die die New York Times entlarvt enthüllte Details eines Telefonats im Juli 2020, das Nichols mit Adam Mendelsohn, dem hochkarätigen Kommunikationsberater des Superstars der Los Angeles Lakers, LeBron James, führte.

Während dieses Anrufs, der ohne ihr Wissen von einer Live-Videokamera in Nichols ‘Hotelzimmer aufgenommen wurde, beschwerte sich Nichols bei Mendelsohn darüber, dass Taylor einen begehrten Job bekommen hatte, um ESPNs Pre- und Postgame-Berichterstattung über das NBA-Finale 2020 zu moderieren.

Nichols hatte im Rahmen ihres Vertrags davon ausgegangen, dass sie ihren Job haben würde, und schlug Mendelsohn vor, dass Taylor den Gig wegen ihrer Rasse bekommen würde – und weil ESPN, das im Besitz von . ist Walt Disney Co., wollte seine “Vielfalt”-Referenzen aufpolieren.

„Wenn du ihr mehr zu tun geben musst, weil du wegen deiner beschissenen langjährigen Bilanz in Sachen Diversität Druck verspürst – was ich übrigens persönlich von der weiblichen Seite kenne – dann mach es“, sagte Nichols weiter der Anruf, dessen Audio von der Times veröffentlicht wurde.

„Finde es einfach woanders. Du wirst es nicht bei mir finden oder mir mein Ding wegnehmen“, sagte sie.

Berichten zufolge hat ESPN Nichols nie für die Bemerkung diszipliniert, die wie der Rest des Gesprächs von ihrer Kamera in den Kontrollraum des Netzwerks in Connecticut eingespeist wurde. Ein Band des Videos begann kurz nach dem Anruf bei ESPN zu zirkulieren.

Am Dienstag, zwei Tage nach dem Times-Artikel, enthüllte ESPN, dass Nichols von der Berichterstattung über das NBA-Finale ausgeschlossen wurde.

CNBC-Politik

Lesen Sie mehr über die Politikberichterstattung von CNBC:

Nichols hatte während der NBA-Playoffs als primäre Nebendarstellerin gedient, und es wurde angenommen, dass sie diesen Job während des Finals-Wettbewerbs zwischen den Phoenix Suns und Milwaukee Bucks fortsetzen würde. Stattdessen bekam Malika Andrews – die Schwarz ist – den Finals-Seitenlinienplatz.

Taylor hingegen wurde als Moderator mit anderen ESPN-Talenten der Pregame- und Halbzeitshow des Netzwerks “NBA Countdown” benannt.

ESPN hatte am Dienstag bemerkt, dass Nichols ihre Show “The Jump” an Wochentagen während des Finales von den Websites der Spiele aus moderieren würde.

“Wir glauben, das ist [the] beste Entscheidung für alle Beteiligten, um den Fokus auf das NBA-Finale zu richten. Rachel wird weiterhin ‘The Jump’ moderieren”, sagte ESPN in einer Erklärung am Dienstag.

Das mag von nun an stimmen, aber Stunden nach der Ankündigung vom Dienstag war es nicht mehr der Fall.

Stattdessen erschienen “The Jump” und Nichols nicht wie geplant.

Und ESPN hat nicht erklärt, warum sie nicht erschienen ist.

Anstelle von “The Jump” strahlte ESPN zwei andere ESPN-Moderatoren aus, Jalen Rose und David Jacoby, die in ihrer Show “Jalen & Jacoby” auftraten.

NBA-Kommissar Adam Silver hat sich am Dienstag zur Verteidigung von Nichols geäußert.

Silver sagte gegenüber Reportern, dass “die Leute erkennen, dass Menschen Fehler machen, dass Karrieren nicht durch einen einzigen Kommentar gelöscht werden sollten, dass wir Menschen nach dem größeren Kontext ihrer Arbeit und ihrer Persönlichkeit beurteilen sollten.”

Nichols hatte sich am Montag während ihrer Show für die Kontroverse um ihren Anruf mit Mendelsohn entschuldigt.

“Es tut mir zutiefst leid, dass ich diejenigen enttäuscht habe, die ich verletzt habe, insbesondere Maria Taylor, und wie dankbar ich bin, ein Teil dieses Teams zu sein”, sagte Nichols.

Nichols hat sich Berichten zufolge direkt an Taylor gewandt, um sich zu entschuldigen, wurde jedoch abgewiesen.

Mendelsohn, der ebenfalls weiß ist, entschuldigte sich in einer Erklärung gegenüber CNBC am Sonntag für einen Kommentar er machte Nichols während des Anrufs im letzten Jahr.

Er hatte zu ihr gesagt: “Ich weiß es nicht. Ich bin erschöpft. Zwischen Me Too und Black Lives Matter habe ich nichts mehr.”

In einer E-Mail an CNBC sagte Mendelsohn: “Ich habe einen dummen, nachlässigen Kommentar abgegeben, der in Privilegien verwurzelt ist, und es tut mir aufrichtig leid.”

“Ich hätte es nicht sagen oder auch nur denken sollen”, sagte Mendelsohn, der letztes Jahr James’ schwarze Wähler-Befürwortungsgruppe More Than A Vote mitbegründete. “Ich arbeite daran, diese Bewegungen zu unterstützen und weiß, dass die Menschen, die von diesen Problemen betroffen sind, nie erschöpft sind oder nichts mehr haben. Ich muss weiterhin mein Privileg überprüfen und daran arbeiten, ein besserer Verbündeter zu sein.”

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *