Malaysia werde gegen Ende Oktober damit beginnen, Covid-19 als endemische Krankheit zu behandeln, sagte der Minister für internationalen Handel und Industrie des Landes, Mohamed Azmin Ali, am Dienstag.

Covid wäre endemisch, wenn das SARS-CoV-2-Virus, das die Krankheit verursacht, zu einer dauerhaften Präsenz in der Gemeinschaft wird und weiterhin unter den Menschen zirkuliert. Andere endemische Krankheiten sind Influenza, Dengue und Malaria.

Malaysia hatte Mühe, einen Anstieg der täglichen Covid-19-Fälle zu zähmen, was dazu führte, dass die Regierung mehrere Runden von Sperren verhängte. Die Zentralbank des Landes im letzten Monat senkte seine Prognose für das Wirtschaftswachstum 2021 auf 3% bis 4%, zuvor von 6% auf 7,5%.

Aber Malaysias Wirtschaft ist widerstandsfähig geblieben, wobei die Erholung durch eine bessere Auslandsnachfrage und laufende Infrastrukturprojekte angetrieben wird, sagte Azmin, der auch ein hochrangiger Minister in der aktuellen Regierung ist.

„Die Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit von Impfstoffen sind Schlüsselfaktoren für eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung“, sagte der Minister gegenüber CNBC.Squawk Box Asien.”

Bis Ende Oktober sollen mehr als 75 % der erwachsenen Bevölkerung Malaysias vollständig geimpft sein, sagte Azmin. Derzeit haben nach offiziellen Angaben 88 % der Erwachsenen – oder rund 63 % der Gesamtbevölkerung – mindestens eine Dosis Covid-Impfstoff erhalten.

Gesundheitsminister Khairy Jamaluddin sagte letzte Woche, dass die malaysische Regierung in den kommenden Wochen einige Maßnahmen zur sozialen Distanzierung vereinfachen wird, um sich auf eine Covid-Endemiephase vorzubereiten. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, seien jedoch weiterhin Gesichtsmasken erforderlich, fügte er hinzu.

Globale Lieferketten

Neben Malaysia haben südostasiatische Länder wie Indonesien, Thailand, Vietnam und die Philippinen eine Wiederaufleben in Covid-19-Fällen verursacht durch die mehr übertragbare Delta-Variante.

Südostasien spielt eine wichtige Rolle in der globalen Lieferkette der Fertigung, insbesondere bei Halbleitern und wichtigen Bekleidungsstücken, sagte Joseph Incalcaterra, Chefökonom für ASEAN bei HSBC.

Incalcaterra sagte am Montag gegenüber der “Squawk Box Asia” von CNBC, dass Malaysia ein bedeutender Hersteller von Automobilhalbleitern sei, die knapp an Angeboten seien. Glücklicherweise gehen mehr Produktionskapazitäten in Malaysia wieder online, sagte der Ökonom.

„Aber wenn man sich Vietnam anschaut – das natürlich ein wichtiger Hersteller von Bekleidung ist, insbesondere im Süden des Landes – wird dies Auswirkungen auf die kommenden Wochen und Monate haben“, sagte Incalcaterra.

Vietnam hat seine größte Stadt und das Geschäftszentrum Ho-Chi-Minh-Stadt im Süden des Landes abgeriegelt. Aber die Stadt könnte die Wirtschaftstätigkeit phasenweise wieder aufnehmen ab nächster Woche, berichtete Reuters.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.