In den letzten Monaten wurden Szenen aus dem Comer See in Italien gezeigt, wo Ridley Scott von „Das Haus von Gucci,Der Film über den Mord an Maurizio Gucci durch seine Frau hat sich in den sozialen Medien durchgesetzt. Die Zuschauer haben über die Kleidung und die Stars, Adam Driver und Lady Gaga, gegurrt, während die Familie selbst protestiert hat gegen den Gucci-Spross Patrizia Gucci sagte war “die Identität einer Familie zu stehlen, um Profit zu machen, um das Einkommen des Hollywood-Systems zu erhöhen.”

Aber außerhalb des Rampenlichts in Kalifornien wurde der realen dunklen Saga von Guccio Guccis Erben ein weiteres Kapitel hinzugefügt.

Am 26. April reichten Patricia Gucci, die Enkelin des Mannes, der die Luxusmarke kreierte und das Liebeskind des Sohnes ist, der sie global nahm, sowie ihre Mutter Bruna Palombo einen „Antrag auf Aufhebung des Vorladungsdienstes“ ein. als Antwort auf a Klage im September von ihrer ältesten Tochter Alexandra Zarini vor dem Obersten Gerichtshof von Kalifornien in Los Angeles gebracht. Diese Klage bezog sich auf jahrelangen sexuellen Missbrauch durch Frau Zarinis ehemaligen Stiefvater Joseph Ruffalo und beschuldigte ihre Mutter und Großmutter der Nachlässigkeit.

In der Antwort von Patricia Gucci und Frau Palombo hieß es, Herr Ruffalo sei missbräuchlich gewesen, habe jedoch Frau Zarinis Vorwürfe der Absprache zurückgewiesen und einen Antrag auf Aufhebung wegen mangelnder Gerichtsbarkeit aufgenommen. Es nennt auch Frau Guccis zweite Tochter Victoria Gucci-Losio als ein weiteres Opfer von Herrn Ruffalo und beschuldigt Frau Zarini, die Klage verwendet zu haben, um Geld von ihrer Familie zu bekommen.

Es ist das erste Mal, dass Frau Gucci-Losio als Teil des Falls öffentlich genannt wurde (sie wurde nicht in die Akte ihrer Schwester aufgenommen) und signalisiert ein sich vertiefendes Schisma in einer Familie, die mehr als ihren Anteil an Tragödie und Antagonismus gesehen hat.

(Die Familie Gucci ist seit 1993 nicht mehr mit der Marke Gucci verbunden.)

Herr Ruffalo, ein ehemaliger Musikmanager, war von 1993 bis 2008 mit Patricia Gucci verheiratet; Sie lebten von 1992 bis 1998 zusammen in Los Angeles. Sie ließ sich von ihm scheiden, als Frau Zarini ihr 2007 mitteilte, dass Herr Ruffalo sie seit ihrem sechsten Lebensjahr und ihre Schwester seit ihrem vierten Lebensjahr missbraucht hatte.

Frau Zarini hat auch Strafanzeigen gegen Herrn Ruffalo in Beverly Hills, Kalifornien, und Windsor, England, eingereicht; Sie, ihre Mutter und ihre Schwestern zogen 1998 nach Ascot südlich von Windsor, und als Herr Ruffalo zu Besuch kommen würde, behauptet sie, der Missbrauch sei weitergegangen. Beide Untersuchungen werden fortgesetzt.

Laut Deborah Mallgrave von Greenberg Gross, einer Anwältin von Frau Zarini, hat sich Herr Ruffalo bisher der Klage in Kalifornien entzogen. Als die Klage eingereicht wurde, teilte der Anwalt von Herrn Ruffalo, Richard P. Crane Jr., der New York Times mit, dass sein Mandant nicht bedient worden sei. „Daher sind ihm nicht alle in der Beschwerde enthaltenen Vorwürfe bekannt. Was ihm mitgeteilt wurde, bestreitet er vehement und kategorisch.“

Als Herr Crane diese Woche kontaktiert wurde, sagte er jedoch, er vertrete Herrn Ruffalo in dieser Angelegenheit nicht und wisse nicht, wie er ihn erreichen könne.

Obwohl der Schwerpunkt der Einreichung von Frau Gucci auf der Behauptung liegt, dass das kalifornische Gericht nicht befugt ist, den Fall zu beurteilen, da Frau Gucci derzeit in der Schweiz lebt und Frau Palombo in Italien wohnt, heißt es in der Antwort auch, dass weder Frau Gucci noch Frau Gucci. Palombo war sich des Missbrauchs bewusst. Es wird weiter behauptet, dass Frau Zarini ihrer jüngeren Schwester sagte, “dass sie niemals jemandem und insbesondere nicht ihrer Mutter von dem Missbrauch erzählen dürfen”.

In der Antwort heißt es auch, dass die Behauptungen von Frau Zarini auf dem Wunsch beruhen, ihrer Familie Geld zu entziehen, dass sie „tiefe Taschen“ haben und dass die durch die Klage hervorgerufene negative Presseaufmerksamkeit sie dazu zwingt, „frühzeitigen Zugang zu den“ ‘Erbschaft’, auf die sie glaubt, berechtigt zu sein. “

In einer Erklärung gegenüber der New York Times sagte Frau Zarini: „Zu unterstellen, dass ich für den sexuellen Missbrauch verantwortlich bin, den Patricias Ex-Mann an meiner kleinen Schwester verübt hat, als ich selbst missbraucht wurde, zeigt ein tiefes Missverständnis der Trauma und die psychologischen Auswirkungen sexuellen Missbrauchs auf ein kleines Kind. “

Frau Zarini hat eine Stiftung gegründet, tDie Alexandra Gucci Kinderstiftung, um den sexuellen Missbrauch von Kindern zu bekämpfen.

Frau Gucci-Losio, 31, die in Italien lebt, wurde in den Kampf hineingezogen. Sie bestätigte die Behauptung, dass sie von Mr. Ruffalo missbraucht worden war und dass sie und ihre Schwester besprochen hatten, was geschah.

Obwohl sie wollte, dass Herr Ruffalo vor Gericht gestellt wurde, sagte Frau Gucci-Losio, sie wolle sich nicht in die Klage ihrer Schwester einmischen. “Ich wollte mein Trauma nicht öffentlich der Welt aussetzen, und ich wollte mit meinem Leben weitermachen”, sagte sie. „Wir wussten, dass der Familienname Aufmerksamkeit erregen würde. Die Entscheidung zu schweigen war, uns vor öffentlichem Spektakel und Kontrolle zu schützen. “

Frau Gucci-Losio sagte, sie wisse nicht, dass ihre Schwester „vorgesehen habe, rechtliche Schritte gegen unsere Mutter und Großmutter einzuleiten“ und sei von den Vorwürfen „schockiert“ gewesen, weshalb sie zugestimmt habe, in der Antwort ihrer Mutter genannt zu werden. Sie bestritt die Behauptung ihrer Schwester, dass ihre Mutter und Großmutter von dem Missbrauch wussten, „während er stattfand“. (Sie arbeitet derzeit mit ihrer Mutter an der 2019 eingeführten Luxusgepäckmarke Patricia.)

Frau Gucci-Losio sagte, sie habe bis zur Klage in regelmäßigem Kontakt mit Frau Zarini gestanden, sie habe jedoch seit ihrer Einreichung nicht mehr gesprochen. Ein Gerichtstermin ist der 20. August, um den Antrag von Frau Gucci anzuhören. Frau Gucci-Losio sagte, sie sei noch nicht als Zeugin gerufen worden.

“Wenn ich zum Zeugnis aufgefordert werde, bin ich dazu bereit”, sagte sie. “So schwer es für mich sein wird, es noch einmal durchleben zu müssen, ich werde tun, was nötig ist.”

In diesem Fall spielt sich die Saga der Guccis möglicherweise aus Gründen, die nichts mit Handtaschen oder Hollywood zu tun haben, in der Öffentlichkeit ab.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.