Zoa-Energie, Molson Coors-Getränke‘s neueste Wette über das Bier hinaus scheint sich für den Brauer auszuzahlen.

Der neue Energy-Drink wurde vom Schauspieler und ehemaligen Profi-Wrestler Dwayne Johnson, seiner Ex-Frau Dany Garcia, ihrem jetzigen Ehemann Dave Rienzi und dem Gründer von Juggernaut Capital, John Shulman, kreiert. Die Marke wirbt für sich selbst als gesünderes, natürlicheres Energy-Drink. Molson Coors besitzt eine Minderheitsbeteiligung an der Marke und fungiert als Vertriebspartner, der in den letzten vier Monaten dazu beigetragen hat, dass Zoa-Dosen in die Regale kamen.

“Es ist der neue Energy-Drink Nummer eins in den letzten vier Wochen von IRI [data]”, sagte Pete Marino, Präsident der aufstrebenden Wachstumsabteilung von Molson Coors. “Es ist noch ganz am Anfang, aber bisher war es enorm erfolgreich.”

Zoa wird derzeit bei mehr als 26.000 Einzelhändlern verkauft und übertrifft damit 100.000 Vertriebspunkte.

Der Energy Drink ist Teil des größeren Plans von Molson Coors, sich als mehr als nur ein Bierunternehmen neu zu erfinden. Im Jahr 2020 wurde das Wort “Brewing” in seinem Namen offiziell durch “Beverage” ausgetauscht. um den Wechsel in seiner Strategie anzuzeigen.

Die Veränderung kommt, da US-Verbraucher weniger Bier trinken und sich stattdessen für harten Selters oder Spirituosen entscheiden. Im vergangenen Jahr ging das Gesamtbiervolumen um 2,8% zurück, obwohl der Gesamtalkoholkonsum laut dem Branchen-Tracker IWSR um den höchsten Wert seit fast zwei Jahrzehnten gestiegen ist. In der Veröffentlichung des zweiten Quartals von Molson Coors sagte das Unternehmen, dass die Ergebnisse seiner alkoholfreien Marken wie Zoa bereits die Erwartungen für das ganze Jahr übertroffen haben.

Da Molson Coors sein Getränkeportfolio über Bier hinaus erweitert, sucht das Unternehmen gezielt nach drei Getränkekategorien, um das Wachstum voranzutreiben: trinkfertiger Kaffee, funktionelle Wasser und Energy-Drinks. Das Unternehmen hat eine Vertriebspartnerschaft für Kaffeegetränke in Dosen mit La Colombe Coffee Roasters und hat sich kürzlich an ZenWTR beteiligt, einer Marke für alkalisches Wasser, die vollständig recycelte Verpackungen verwendet.

Alle drei Getränkesegmente, die Molson Coors anstrebt, verzeichneten in den letzten Jahren steigende Umsätze. Laut Nielsen-Daten zum Beispiel hat die Energy-Drink-Kategorie im Wert von 16 Milliarden US-Dollar in den letzten drei Jahren bis zum 31. Juli ein zweistelliges Umsatzwachstum in Folge verzeichnet. Und Molson Coors verfügt bereits über ein eingebautes Netzwerk, um die Getränke zu verteilen.

„Die Kategorie der Energy Drinks wird dominiert von [convenience stores], und niemand bedient den C-Store-Kanal besser als das Biernetzwerk und die Bierhändler”, sagte Marino.

Laut Nielsen-Daten machten Convenience-Stores in den 52 Wochen zum 31. Juli 10,57 Mrd.

“Wir haben mit einer Reihe anderer Energy-Drink-Unternehmen gesprochen, die entweder bereits existieren oder neu auftauchen, und dann hatten wir die Gelegenheit, von Zoa zu hören”, sagte Marino. “Das war der, mit dem wir unser Energy-Drink-Spiel wirklich verankern wollten.”

Ein Punkt zu Gunsten von Zoa: Johnsons Berühmtheit. Er wirbt regelmäßig für Zoa – und seine anderen Projekte – bei seinen 262 Millionen Instagram-Followern. Zuletzt hat er am Montag über den Energy-Drink gepostet.

Johnson spielte auch in der ersten Werbekampagne der Marke, die während der Olympischen Spiele ausgestrahlt wurde. Die Positionierung des Getränks als natürlichere Option passt auch gut zum Wunsch von Molson Coors, sein Portfolio um gesündere Getränke zu erweitern.

Aber Zoa sieht sich auch einer harten Konkurrenz gegenüber. Red Bull und Monsterenergie nach Angaben von Euromonitor International halten beide jeweils rund 37 % des US-Marktanteils. Aber der Erfolg des Emporkömmlings Bang Energy, das sich im Besitz von Vital Pharmaceuticals befindet, ist ein ermutigendes Zeichen.

“Die Kategorie wird offensichtlich von sehr gesunden Konkurrenten dominiert, aber sie könnte auch gestört werden, wie es Bang zuletzt getan hat und innerhalb weniger Jahre eine Milliarden-Dollar-Marke geschaffen hat”, sagte Marino.

Im Jahr 2020 machte Bang Energy 8,4% des US-Energy-Drink-Umsatzes aus, gegenüber 2,8% im Jahr 2018, laut Euromonitor. Ähnlich wie Zoa hat Bang die Verbraucher angesprochen, indem es gesagt hat, dass es nur Inhaltsstoffe verwendet, die von der Wissenschaft unterstützt werden.

Molson Coors ist kaum das einzige Unternehmen, das den Anstieg der Energieverkäufe in den letzten Jahren bemerkt hat. PepsiCo Rockstar Energy gekauft letztes Jahr und hat vor kurzem Mtn Dew Rise Energy auf den Markt gebracht, das hat NBA-Star LeBron James als Gesicht gewählt. Es hat auch die exklusiven Rechte, Bang Energy bis Oktober 2023 zu vertreiben.

Coca Cola war weniger erfolgreich, was für Molson Coors eine warnende Geschichte darstellt. Es hat versucht, das Gewicht seiner Markensoda zu nutzen mit Coke Energy in den Markt eintreten aber zog das Getränk in Nordamerika etwa ein Jahr nach seiner Einführung. Die Pandemie wirkte sich zweifellos auf den Erfolg des Getränks aus, da Sperren viele US-Verbraucher zu Hause hielten, die Zeit zwischen den Fahrten zur Tankstelle verlängerten und viele sich ausgeruhter fühlten.

Neue Covid-19-Fälle nehmen aufgrund der hochansteckenden Delta-Variante wieder zu. Fünf US-Bundesstaaten stellen neue Rekorde auf für die Zahl der Covid-Fälle am Wochenende. Während einige Staaten wie Louisiana, die vom jüngsten Anstieg am stärksten betroffen waren, die Maskenpflicht wieder eingeführt haben, scheint eine weitere Runde von Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause derzeit unwahrscheinlich. Marino sagte, dass der Konsum von Zoa noch nicht beeinflusst wurde.

“Die Nachfragesignale und die Geschwindigkeiten nehmen jetzt von Woche zu Woche zu, das ist ein sehr ermutigendes Zeichen für uns”, sagte Marino.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.