Nextdoor, eine lokale Social-Media-App, versucht, Einflussfaktoren aus der Community zu nutzen, um die Bemühungen um Covid-19-Impfstoffe in den USA zu fördern, da die Impfraten im ganzen Land sinken.

Die App, die als digitales öffentliches Message Board für Nachbarschaften fungiert, hat sich mit einem Arzneimittelhersteller zusammengetan Moderne und Albertsons-Unternehmen Lebensmittelgeschäfte auf einer Covid-19-Impfstoffkarte, die am Dienstag gestartet wurde. Die Karte ermöglicht es Benutzern, Impfstellen zu lokalisieren und einen Termin zu vereinbaren.

„Eines der Dinge, die wir über Nachbarschaften wissen, ist … den richtigen Influencer zu finden, ist der Schlüssel, um in die Psyche dieses Nachbarn zu gelangen und ihn vielleicht dazu zu bringen, seine Meinung zu ändern“, sagte Nextdoor-CEO Sarah Friar in einem Interview mit Jim Cramer von CNBC.

Die Initiative kommt, als das Weiße Haus von Biden angekündigt hat, dass es sein Ziel, bis zum 4. Juli mindestens eine Impfstoffdosis im Arm von 70 % der amerikanischen Erwachsenen zu erhalten, nicht erreichen wird. Während die Regierung erwartet, diese Marke für Erwachsene ab 26 Jahren zu erreichen , würde das Manko bei jüngeren Erwachsenen bestehen.

In einer Umfrage unter Nextdoor-Benutzern stellte das private Unternehmen fest, dass 37 % seiner Mitglieder sich für einen Jab anmelden würden, wenn sie Zugang zu mehr Informationen hätten und Ermutigung erhalten würden, sagte Friar.

Während traditionelle Social-Media-Sites wie Instagram dazu neigen, prominente Benutzer als Influencer zu nutzen, plant die intimere Nextdoor-App, hyperlokale Menschen wie Pastoren oder High-School-Fußballtrainer einzusetzen, um die Menschen davon zu überzeugen, sich gegen das Virus impfen zu lassen.

„Eigentlich sind es die Menschen, die einem nahestehen, die sich in Ihrer Nähe befinden, die Menschen, denen Sie vertrauen, die Menschen, mit denen Sie jeden Tag sprechen, und es geht oft nicht darum, dass sie Ihnen das ‚Warum‘ sagen“, sagte Friar, der verließ Square, um Ende 2018 zu Nextdoor zu kommen. “Es sagt Ihnen, dass sie es getan haben, und das gibt den Leuten Selbstvertrauen.”

Die App wird nach Angaben des Unternehmens in mehr als 11 Ländern und 276.000 Orten auf der ganzen Welt verwendet, darunter fast 1 von 3 US-Haushalten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *