Eine Frau mit einem Regenschirm geht auf einer Straße in der Seychellen-Hauptstadt Victoria spazieren.

Valery Sharifulin | TASS | Getty Images

Die Situation bereitet Weltgesundheitsexperten Sorgen, nachdem Covid-19-Fälle bei vollständig geimpften Personen gestiegen sind.

Die Weltgesundheitsorganisation teilte am Dienstag mit, dass sie Coronavirus-Daten von den Seychellen, einem Archipel von 115 Inseln im Indischen Ozean, überprüfen werde, nachdem das Gesundheitsministerium sagte, dass mehr als ein Drittel der Menschen, die in der Woche bis zum 8.Mai positiv auf Covid-19 getestet wurden, vollständig geimpft worden sei.

Die Seychellen haben bisher einen sehr erfolgreichen Impfeinsatz durchgeführt; Es kann sich rühmen, den höchsten Anteil an Menschen zu haben, die weltweit gegen Covid-19 geimpft wurden, über Israel und Großbritannien.

Die Mehrheit der geimpften Menschen hat den chinesischen Sinopharm-Impfstoff (der letzten Freitag von der WHO für den Notfall zugelassen wurde) sowie die AstraZeneca schuss (lokal als Covishield bekannt, eine in Indien produzierte Version). Insgesamt haben die Seychellen mit über 97,000 Einwohnern während der Pandemie knapp 8,200 Fälle und 28 Todesfälle verzeichnet.

Montag, das Gesundheitsministerium der Seychellen berichtete ein steiler Anstieg der Fallzahlen. April berichteten Fälle wurden eine Woche später am 7. bzw. 8. Mai über 300 Fälle pro Tag registriert.

Von allen positiven Fällen gaben 63% an, entweder nicht geimpft worden zu sein oder nur eine Dosis SinoPharm oder Covishield erhalten zu haben, aber 37% der Neuinfektionen waren bei Menschen, die beide Dosen erhalten hatten.

Das Ministerium stellte fest, dass 80% der Patienten, die eine Krankenhausbehandlung benötigten, nicht geimpft worden waren und tendenziell Menschen mit Komorbiditäten waren. Es fügte hinzu, dass” fast alle ” der kritischen und schweren Fälle, die eine Intensivbehandlung erfordern, auch nicht geimpft worden seien. Bis heute wurde keiner der Patienten, die mit Covid-19 gestorben sind, vollständig geimpft.

Bisher haben 57% von denen, die zwei Dosen erhalten haben, Sinopharm und 43% Covishield erhalten, teilte das Gesundheitsministerium der Seychellen mit.  Es ist unklar, welcher Impfstoff Personen verabreicht wurde, die vollständig immunisiert, dann aber positiv auf Covid getestet wurden.

Während es am 7. und 8. Mai zu einer Abflachung neuer Fälle kam (mit 317 gemeldeten und dann 314 gemeldeten Fällen), sagte das Gesundheitsministerium: “Die Übertragungsrate bleibt hoch und ist besorgniserregend.”

Die Situation hat Experten sicherlich alarmiert, zumal 60% der Gesamtbevölkerung der Seychellen vollständig geimpft wurden. Darüber hinaus wurden 86% der Zielpopulation der Seychellen – 70.000 Menschen — bisher vollständig geimpft, Ministerium der Daten zeigt.

Was die WHO denkt

Am Montag sagte Dr. Kate O’ Brien, Direktorin für Immunisierung, Impfstoffe und Biologikalien der WHO, in einem Briefing, dass die WHO in direkter Kommunikation mit dem Gesundheitsministerium der Seychellen stehe und dass die Situation eine “kompliziertere Situation” sei als die Top-Line-Nachrichten.”

“Wie bereits erwähnt, sind die Impfstoffe sehr wirksam gegen schwere Fälle und Todesfälle. Die meisten Fälle, die aufgetreten sind, sind leichte Fälle. Wichtig ist jedoch auch, dass ein erheblicher Teil, über 80% der Bevölkerung, geimpft wurde. Aber wie wir wissen … einige der Fälle, über die berichtet wird, treten entweder kurz nach einer Einzeldosis oder kurz nach einer zweiten Dosis oder zwischen der ersten und der zweiten Dosis auf.”

Sie sagte in dieser spezifischen Situation, Es sei eine sehr detaillierte Bewertung erforderlich, “was die Situation ist, vor allem was die Stämme sind, die im Land zirkulieren, zweitens, wenn die Fälle relativ zu dem Zeitpunkt auftreten, an dem jemand Dosen erhalten hat, drittens, was die Schwere der Fälle ist.”

“Nur wenn wir diese Art von Bewertung durchführen, können wir beurteilen, ob es sich um Impfstoffausfälle handelt oder nicht oder ob es sich eher um die Art der auftretenden Fälle, das mildere Ende der Fälle und dann um den Zeitpunkt der Fälle handelt relativ zu wann Personen Dosen erhielten. Diese Bewertung ist im Gange und wir unterstützen und engagieren uns mit dem Land, um die Situation zu verstehen.”

CNBC hat die WHO kontaktiert, um einen aktualisierten Kommentar zur Situation auf den Seychellen abzugeben, muss jedoch noch eine Antwort erhalten.

Impfstoff-Wirksamkeit

Die WHO hat wiederholt gewarnt, dass die Impfung allein nicht ausreichen würde, um die Pandemie auf ihren Spuren zu stoppen, sondern vielmehr eine weitere Waffe im Arsenal zur Bekämpfung des Virus wäre.

Einschränkungen des sozialen Kontakts sowie eine gute persönliche Hygiene werden immer noch als Grundlage für die Verhinderung der Ausbreitung angesehen. Letzte Woche haben die Seychellen einige gesellschaftliche Zusammenkünfte und öffentliche Räume erneut eingeschränkt, um die Ausbreitung einzudämmen.

Die Situation der Inselbewohner erinnert daran, dass kein derzeit verwendeter Coronavirus-Impfstoff nachweislich 100% wirksam gegen eine Covid-19-Infektion ist. Dennoch haben sich alle derzeit von der WHO zugelassenen Impfstoffe als sehr, wenn nicht als äußerst wirksam bei der Vorbeugung schwerer Covid-Infektionen erwiesen, wobei Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in Ländern mit fortgeschrittenen Impfprogrammen wie Großbritannien stark reduziert wurden.

Da eine dritte Welle von Fällen und neue Virusvarianten das Potenzial haben, weiteren Verlust von Leben und wirtschaftlicher Zerstörung zu verursachen, ist es von entscheidender Bedeutung, lebensrettende Impfstoffe auf der ganzen Welt zu genehmigen und zu verteilen, je mehr verfügbar, desto besser.

Am Freitag erteilte die WHO der WHO eine Notfallgenehmigung. Chinas staatseigenes Pharmaunternehmen SinoPharm, ein Schritt, der den Einsatz des Impfstoffs im COVAX-System der WHO beschleunigen könnte, das ärmeren Ländern Zugang zu Impfstoffen verschaffen soll.

Die WHO sagte, die Zugabe des SinoPharm-Impfstoffs habe “das Potenzial, den Zugang zu Covid-19-Impfstoffen für Länder, die Gesundheitspersonal und gefährdete Bevölkerungsgruppen schützen möchten, schnell zu beschleunigen.”

Er stellte fest, dass die Strategische Beratergruppe der WHO für Impfungen eine Überprüfung des Impfstoffs abgeschlossen und ihn auf der Grundlage aller verfügbaren Nachweise für Erwachsene ab 18 Jahren in einem Zwei-Dosen-Zeitplan mit einem Abstand von drei bis vier Wochen empfohlen hatte.

“Die Wirksamkeit des Impfstoffs bei symptomatischen und hospitalisierten Erkrankungen wurde auf 79% aller Altersgruppen zusammen geschätzt”, hieß es. Es wurde jedoch festgestellt, dass ” nur wenige ältere Erwachsene (über 60 Jahre) an klinischen Studien teilnahmen, sodass die Wirksamkeit in dieser Altersgruppe nicht geschätzt werden konnte.”

März, AstraZeneca veröffentlichte ein aktualisiertes klinisches Versuchsdatum, das zeigte, dass sein Impfstoff 76% wirksam war zur Vorbeugung gegen symptomatische Covid-19-Infektion. Impfstoffe durch PfizerBioNTech und Moderna gefunden wurden um etwa 95% effektiv zu sein.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.