Prominenter Kolumnist Perez Hilton war sichtlich erbost, als er heute mit Sky News über die “Ausbeutung” von Britney Spears sprach.

Er entschuldigte sich auch für den Missbrauch, den er ihr im Laufe der Jahre in seinem Blog zugefügt hatte, und sagte, er habe “tiefe Scham und Bedauern” empfunden, weil er den Medienzirkus angeheizt habe, der ihn gebracht hat Britney in den Nullerjahren auf die Knie.

Justin Timberlake twitterte auch schnell Unterstützung für Britney-Follower ihr Erscheinen vor Gericht in dem sie versucht, die seit ihrem Zusammenbruch im Jahr 2008 bestehende umstrittene Konservatorium zu stürzen.

Britney Spears und Justin Timberlake beim NBA-All-Star-Spiel 2002 im Philadelphia Convention Center
Bild:
Justin Timberlakes Unterstützung für seine Ex-Freundin ist unbeholfen

Timberlakes unterstützende Worte stehen unbeholfen neben der Entschuldigung, die er seiner Ex-Freundin entschuldigte, nachdem er anscheinend seinen eigenen Beitrag zum Schaden erkannt hatte, der dem Sänger in den letzten 25 Jahren zugefügt wurde. (Er benutzte sein Musikvideo, um Spears als Betrüger zu brandmarken, und sagte der Welt, dass er ihre Jungfräulichkeit genommen hat.)

Britneys Vater, Jamie Spears, sagte über seinen Anwalt, es tue ihm leid, dass seine Tochter leide.

Die Unterhaltungsjournalistin Ashley Pearson sagt, der Fall habe die schlimmsten Befürchtungen der Fans bestätigt – dass Spears wie ein Gefangener gelebt hat, fragt aber, ob die Konservatorium überhaupt gebraucht wurde und wer letztendlich die Schuld trägt?

“Das ist nicht nur ein überkontrollierender Vater”, sagt Pearson.

“Er konnte das nicht alleine tun. Es gab Richter, Ärzte und Experten, die dem zugestimmt haben. Warum? Was wissen sie, was wir nicht wissen?”

Könnte diese Episode sogar eine Abrechnung in der Musikindustrie in ähnlichem Ausmaß auslösen wie Hollywood und MeToo?

Britney Spears
Bild:
1998 änderte sich das Leben von Spears für immer, als Baby One More Time ein weltweiter Hit wurde

In den Nullerjahren war Britney Spears – ähnlich wie Whitney Houston und Amy Winehouse – Boulevardfutter, beurteilt nicht nach ihrem Talent, sondern nach ihrem Privatleben und dem anschließenden Zusammenbruch ihrer Ehe mit Kevin Federline, dem Vater ihrer beiden Kinder.

Nach ihrem Zusammenbruch im Jahr 2008 wurde sie unter das Konservatorium gestellt, wobei ihr Vater ihren gesetzlichen Vormund beistellte – die Maßnahmen, die sie derzeit versucht, aufzuheben.

Es scheint, dass Britney dann “sparen” musste. Rettung vor dem Druck des Ruhms, der Paparazzi, der Sucht, der Leute, die sie ausbeuten, stehlen, benutzen und missbrauchen könnten.

Musikmanager Jonathan Shalit weiß, welchen Schaden man anrichten kann, wenn die Unterhaltungsindustrie und die Medien leichtsinnig sind. Er leitete unter anderem Charlotte Church und Tulisa.

Shalit findet den Fall Britney zutiefst unangenehm.

Ein Porträt von Britney Spears ragt über Anhängern und Medienvertretern vor einer Gerichtsverhandlung über das Konservatorium der Popsängerin in Los Angeles auf.  Bild: AP
Bild:
Der Fall hat die Sängerin wieder fest ins Rampenlicht der Medien gerückt. Bild: AP


“1998 umarmte die Welt Britney auf eine Weise, die heute als völlig unangemessen angesehen wird. Britney wurde im Alter von 17 Jahren weltweit sexualisiert und sogar von ihren eigenen Eltern befürwortet.

„Ob Britneys Angelegenheiten aus angeblichen Gründen einer Kontrolle bedürfen, müssen die Gerichte entscheiden.

„Aber was ich immens besorgniserregend finde, ist, dass all die Jahre später ihr Vater weiterhin die Kontrolle hat, mit so vielen scheinbar legitimen Bedenken hinsichtlich seiner Eignung“, sagte Shalit gegenüber Sky News.

Wenn die vorrangige Sorge neben ihrer psychischen Gesundheit darin bestand, dass sie am Ende ihr Geld verlieren würde, was dann?

Sie wäre nicht der erste Star, der pleite geht oder Insolvenz anmeldet, Michael Jackson, 50 Cent und MC Hammer waren alle dabei.

Könnte es sein, dass sie vor der Übernahme ihres Vermögens und ihrer Finanzen durch ein Konservatorium bewahrt wurden, weil sie Männer sind?

Eine Konservatorium ist in der Regel Menschen mit Demenz vorbehalten, die ernsthaft gefährdet sind, schädliche Entscheidungen zu treffen.

Wir können nur davon ausgehen, dass der Richter, der diese Konservatorien erteilt hat, das Wohl der Sängerin im Auge hatte und wahrscheinlich auch ihr Vater. Aber das Konservatorium hat 13 Jahre gedauert, und viele fragen sich, warum Spears erst jetzt öffentlich darüber sprechen darf.

Wo war bei so vielen Menschen um sie herum die Fürsorgepflicht? Rock and Roll mag im Ruf des Chaos schwelgen, aber die gut geölte Maschine, die ihn antreibt, ist alles andere als chaotisch.

Jamie Spears, abgebildet im Jahr 2012, sagt, er habe seine Tochter vor dem finanziellen Ruin gerettet.  Bild: AP
Bild:
Jamie Spears, abgebildet im Jahr 2012, sagt, er habe seine Tochter vor dem finanziellen Ruin gerettet. Bild: AP

Die Priorität liegt verständlicherweise darin, sicherzustellen, dass die „Talente“ geschützt werden, damit sie weiterhin profitabel sein können. Sie können also davon ausgehen, dass ihre besten Interessen garantiert sind.

Aber wie dieser Fall beweist, ist das eine gefährliche Annahme.

Und während die Welt der roten Teppiche, Privatjets und Dekadenz weit von der Realität der meisten Menschen entfernt erscheinen mag, schwingt Britneys Geschichte mit.

Der Vergleich ihrer Situation mit “Sexhandel” sagt alles.

Spears sagt, ihr seien Verhütungsmittel und Lithium aufgezwungen worden. Dass sie eine Sklavin ist. Und dass ihr Vater im Gefängnis sein sollte.

Britney Spears nimmt den Vanguard Award bei den 29th Annual GLAAD Media Awards 2018 in Beverly Hills entgegen
Bild:
Der Fall des Sängers ist ein „Emblem“ für die Giftigkeit des Ruhms, sagt ein PR-Agent

Nachdem wir gerade ihre Hintergrundgeschichte in der enthüllenden New York Times-Dokumentation Framing Britney verpackt hatten, waren wir bereit, von diesem Auftritt vor Gericht schockiert zu sein, aber dennoch ist dies wirklich schockierend.

Es sagt so viel über die kontrollierende Natur der Musikindustrie und Frauenfeindlichkeit in der Unterhaltung aus.

Mark Borkowski, ein PR-Agent und Autor, der unter anderem mit Michael Jackson zusammengearbeitet hat, räumt ein, dass es dumm wäre, den Fall als isolierte oder einzigartige Situation abzuschreiben.

Er beschreibt es als “Cypher” und “Emblem” für die Giftigkeit des Ruhms.

„Es gibt eine dunkle Seite des Ruhms … Derzeit gibt es einen Zustand der ungebremsten Beschleunigung in Richtung einer … Kultur des Hyper-Egozentrismus. Diese Bedingungen haben einen tiefgreifenden Einfluss auf das psychische Wohlbefinden. Für viele ist der Rest des Ruhms im 21. Leben, das von der Masse bestimmt wird”, sagt Borkowski.

Wer sollte sich also als nächstes bei Britney entschuldigen? Wird am Ende alles auf Oprah enthüllt? Werden Lehren über den Umgang mit Frauen im Rampenlicht mit grundlegendem Respekt und menschlichem Anstand gezogen? Beobachten Sie diesen Raum.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *