Sir Richard Branson (L) von Virgin Galactic und Jeff Bezos, Gründer von Blue Origin.

Getty Images

Richard Branson und Jeff Bezos werden sich nur wenige Wochen auseinander starten, aber die genaue Grenze und Erfahrung ihrer Raumflüge ist zu einem Streitpunkt geworden.

Bransons Jungfrau Galaktik fliegt über 80 Kilometer (oder etwa 262,00 Fuß), was die Höhe ist, die die USA als Grenze des Weltraums anerkennen, während Bezos’ Blue Origin über 100 Kilometer (oder etwa 328.000 Fuß) fliegt, die allgemein als Kármán-Linie bekannt ist .

Nachdem Branson sagte, er plane, nur neun Tage vor dem zuvor angekündigten Weltraumflug von Bezos zu starten, verurteilte Bob Smith, CEO von Blue Origin, den Ansatz von Virgin Galactic als “eine ganz andere Erfahrung”, da “sie nicht über der Kármán-Linie fliegen”.

Der CEO von Virgin Galactic, Michael Colglazier, reagierte einfach: “Wir gehen über die Astronautengrenze hinaus” und fügt hinzu, dass es “das einzige kommerzielle Unternehmen ist, das bisher private Astronauten geflogen hat”.

Am Sonntag plant Branson, den bisher vierten Weltraumtest von Virgin Galactic zu starten. Er gründete das Unternehmen vor 17 Jahren und versucht nun, dieses Jahr die Entwicklungstests abzuschließen, damit es Anfang 2022 mit dem Fliegen von Passagieren für den Weltraumtourismus beginnen kann. Bezos’ Blue Origin hat Ziele über den Tourismus hinaus, aber der Milliardär will auch an den Rand fliegen Platz beim ersten Start des Unternehmens mit Besatzung am 20. Juli.

Im Mittelpunkt des Streits der beiden Milliardäre steht, dass die Grenze, an der der Weltraum beginnt, keine allgemein anerkannte Höhe ist, eine Tatsache, die der Astrophysiker Jonathan McDowell in einem Interview mit CNBC betonte.

„Es ist nicht so, dass die USA in die eine Richtung sind und alle anderen in die andere Richtung … es gibt keine wirkliche internationale Vereinbarung“, sagte McDowell.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum McDowell argumentiert, dass 80 Kilometer die klarste Grenze des Weltraums sind, wie das wissenschaftliche Maß der Erdatmosphäre, die Gravitationsphysik und der historische Präzedenzfall – einschließlich der Tatsache, dass die ursprüngliche Linie des ungarisch-amerikanischen Ingenieurs Theodore von Kármán näher war auf 80 als 100.

McDowell ist Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics veröffentlichte 2018 ein Papier mit detaillierteren Informationen zur Debatte über die vorgeschlagene Grenze des Raums. Der kleine Planet (4589) McDowell ist nach ihm benannt.

Das Raumschiff

VSS Unity wird während des Starts seines dritten Raumflugs am 22. Mai 2021 vom Trägerflugzeug VMS Eve freigegeben.

Jungfrau Galaktik

Der Schlüssel zum Verständnis des Streits sind die Unterschiede zwischen den Raumfahrzeugen der Unternehmen. In erster Linie fliegen weder Blue Origin noch Virgin Galactic in die Umlaufbahn – beide Raumschiffe sind als suborbital definiert und können Passagiere an den Rand des Weltraums bringen, um höchstens einige Minuten in der Schwerelosigkeit zu schweben. Ein Orbitalflug, wie z. B. mit Elon Musks SpaceX kostet zig Millionen Dollar und verbringt typischerweise mehrere Tage oder Wochen im Weltraum.

Die New Shepard-Rakete von Blue Origin startet vertikal vom Boden, mit einer Kapsel für sechs Passagiere, die sich vom Raketenbooster in der Nähe der Spitze des Fluges trennt. Danach kehrt die Kapsel unter der Kontrolle einer Reihe von Fallschirmen zur Erde zurück, wobei der Booster separat zur Landung zurückkehrt, damit er erneut gestartet werden kann.

Das SpaceShipTwo-System von Virgin Galactic wird von einem Trägerflugzeug in der Luft freigesetzt, bevor es seinen Raketenmotor zündet und sich im Steigflug nach oben wölbt. Nach einem langsamen Rückwärtssalto in der Schwerelosigkeit kehrt das Raumfahrzeug für eine Landebahnlandung im Gleitflug zur Erde zurück.

Eine New Shepard-Rakete startet zu einem Testflug.

Blauer Ursprung

Der Höhenunterschied, den jedes Raumfahrzeug erreicht, beträgt etwa 15 Kilometer oder 50.000 Fuß. Dieser Unterschied, so McDowell, sei etwa “20% höher” und für die Passagiere “vielleicht wahrnehmbar”, “aber nicht dramatisch”.

“Ich denke, erfahrungsgemäß wird es ziemlich ähnlich sein”, sagte McDowell. “Wichtig ist: [The difference] ist etwas willkürlich.”

100 km statt 80 km

In der Debatte zwischen den Höhen von 100 oder 80 Kilometern betonte McDowell, dass “es eigentlich nicht richtig ist, zu sagen, dass der Rest der Welt 100 Kilometer kennt”. Er sagte, die Fédération Aéronautique Internationale (FAI) sei “der einzige offizielle Ort”, der sich an 100 Kilometer hält, und sagte noch einmal, dass “es kein internationales Gesetz ist”.

Trotzdem hat Blue Origin am Freitag in einem Tweet die Ansicht der Kármán-Linie verdoppelt.

“Für 96 % der Weltbevölkerung beginnt der Weltraum in 100 km Höhe”, sagte das Unternehmen.

Die USA erkennen 80 Kilometer aus mehreren Gründen an, darunter Weltraumwaffenvorschriften und der historische Präzedenzfall früher Militärastronauten. In den 1960er Jahren verlieh die Air Force Piloten ihres raketengetriebenen X-15-Flugzeugs Astronautenflügel, nachdem sie über 80 Kilometer geflogen waren.

Auf der Waffenseite betonte McDowell, dass “die USA sich gegen ein internationales Abkommen” über die Grenzen des Weltraums gewehrt haben, “weil sie nicht wollen, dass der Weltraum zu klar definiert wird”.

“Denn dann wird offensichtlich, dass ihre Raketen durch den Weltraum fliegen und möglicherweise dem Weltraumgesetz unterliegen”, sagte McDowell. “Die allgemeine Idee ist, dass die USA [military] hat mehr Handlungsfreiheit, wenn es nicht definiert ist.”

Auf wissenschaftlicher Grundlage lieferte McDowell eine physikalisch begründete Argumentation für 80 Kilometer, bezogen auf die Dichte der oberen Atmosphäre. Durch Modellierung zeigte seine Forschung, dass der Rand der Atmosphäre “nicht so viel herumschwingt” und in seiner Wirkung auf Raumschiffe ziemlich konsistent ist.

“Wenn man sich Satelliten mit elliptischen Umlaufbahnen ansieht, stellt man fest, dass sie überleben können, wenn der nächste Punkt ihrer Umlaufbahn zur Erde in der Mitte von 80 Kilometern liegt. Aber wenn es bis Mitte der 70er Jahre eintaucht, verbrennen sie einfach und können” nicht mehr umkreisen”, sagte McDowell.

Schließlich sagt McDowell, dass Theodore von Kármán selbst 100 Kilometer „ursprünglich nicht als Rand des Weltraums gewählt“ hat. Sein Ansatz sei auch „eine physikbasierte Idee“ und „etwas“ im mittleren 80-Kilometer-Bereich. Aber im Laufe der Zeit, sagte McDowell, entschieden sich die Leute, die an Kármáns Forschung arbeiteten, nicht „so genau zu spezifizieren“ und stattdessen „einfach auf 100 zu runden“.

“Die Kármán-Linie ist zum Synonym für 100 Kilometer geworden, aber das war ursprünglich nicht die Definition der Kármán-Linie”, sagte McDowell.

Werden Sie ein klügerer Investor mit CNBC Pro.
Erhalten Sie Aktienauswahl, Analystenanrufe, exklusive Interviews und Zugang zu CNBC TV.
Melden Sie sich an, um zu starten heute kostenlos testen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.