Australisch Beamte führten in Sydney wieder soziale Distanzierungsmaßnahmen ein, da Neuseeland setzte am Donnerstag teilweise die “Reiseblase” des Paares aus, inmitten von Befürchtungen einer indischen Variante von COVID-19 könnte zu einem signifikanten Ausbruch führen.

Die schnellen Maßnahmen wurden einen Tag nach einem 50-jährigen Mann getroffen, der der erste gemeldete lokale Übertragungsfall im Bundesstaat New South Wales seit mehr als einem Monat war, wobei die Quelle seiner Infektion die Gesundheitsbehörden vor ein Rätsel stellte.

Weitere Tests ergaben, dass der Mann mit einer Variante infiziert war, die zuerst in Indien entdeckt wurde, und die genomische Sequenzierung hatte den Fall mit einem zurückgekehrten Reisenden aus den Vereinigten Staaten verbunden, sagte NSW Chief Health Officer Kerry Chant am Donnerstag, aber es gab keinen klaren Übertragungsweg zwischen den beiden Menschen.

“Wir können keine direkte Verbindung zwischen unserem Fall finden, also was wir besorgt sind, ist, dass es eine andere Person gibt, die noch nicht identifiziert ist, die unseren Fall infiziert hat”, sagte Chant.

Geschichte weiter unten Anzeige

Mehr lesen:

Neuseeland eröffnet lang erwartete Reiseblase mit Australien Mitte April

Der neuseeländische Minister für die Reaktion auf COVID-19, Chris Hipkins, sagte, dass sein Land den quarantänefreien Reiseverkehr nach und von New South Wales stoppt, während die Behörden untersuchen.

“Mit mehreren offenen Unbekannten in der Situation in Sydney ist es am sichersten, die QFT (Quarantäne-freie Reise-Vereinbarung) zu pausieren”, sagte Hipkins in einer Erklärung.

Die sogenannte “Reiseblase” zwischen Australien und Neuseeland öffnete sich vor weniger als einem Monat. Die NSW Aussetzung tritt um Mitternacht in Kraft.

Der Fall des nicht identifizierten Mannes aus Sydney, der das Virus an seine Frau weitergab, schien das erste Mal zu sein, dass Beamte die lokale Übertragung einer indischen Virusvariante in Australien gemeldet hatten.


Klicken Sie, um das Video abzuspielen: 'Coronavirus: Australien bittet die Europäische Kommission, die Entscheidung Italiens zu überprüfen, die Lieferung von AstraZeneca-Impfstoff zu blockieren'



Coronavirus: Australien bittet die Europäische Kommission um Überprüfung der Entscheidung Italiens, die Lieferung von AstraZeneca-Impfstoff zu blockieren


Coronavirus: Australien bittet Europäische Kommission um Überprüfung der Entscheidung Italiens, die Lieferung von AstraZeneca-Impfstoff zu blockieren – Mar 5, 2021

Tests auf dem infizierten Mann hatte eine höhere Viruslast als typischerweise in infizierten Menschen gesehen, möglicherweise die Erhöhung der Chance, dass der Mann die Krankheit verbreitet hat, sagte Beamten.

Story geht weiter unter Anzeige

Da erwartet wird, dass sich viele Menschen am Wochenende zur jährlichen Muttertagsfeier versammeln werden, hat die Regierung des Bundesstaates NSW Versammlungen in Haushalten auf 20 Gäste beschränkt und Besucher von Altenpflegeeinrichtungen auf zwei Personen pro Bewohner begrenzt.

In öffentlichen Verkehrsmitteln und an Veranstaltungsorten in Innenräumen wird eine Maskenpflicht eingeführt. Alle Einschränkungen, die rund 5,3 Millionen Menschen im größten Ballungsraum des Landes betreffen, treten um 17 Uhr Ortszeit in Kraft und sollen bis Montagmorgen andauern.

“Wir glauben, dass dies eine verhältnismäßige Antwort auf das Risiko ist, das wir vor uns haben”, sagte NSW-Premier Gladys Berejiklian gegenüber Reportern.

Die Maßnahmen werden auch Sydneys Nachbarregionen Wollongong, die Central Coast und die Blue Mountains betreffen.

Lesen Sie mehr:

Bedenken über AstraZeneca wachsen, da Australien, Philippinen, Afrikanische Union COVID-19-Spritzen einschränken

Der Schatzmeister von NSW, Dominic Perrottet, begab sich am Donnerstag in Selbstisolation, nachdem er zur gleichen Zeit wie die infizierte Person ein Restaurant besucht hatte, was ihn als engen Kontakt einstufte, so sein Büro. Perrottet, der am Mittwoch an einer Sitzung des Landtags teilnahm, wurde negativ getestet.

Die Behörden forderten auch Tausende von Bewohnern im inneren Westen der Stadt auf, sich bei leichten Grippesymptomen testen zu lassen, nachdem Fragmente des Coronavirus, das COVID-19 verursacht, im Abwassernetz mehrerer Vororte entdeckt wurden.

Story geht weiter unter Anzeige

Getrennt davon meldeten die Gesundheitsbehörden fünf neue Fälle von Blutgerinnseln bei Menschen, die den Impfstoff COVID-19 von AstraZeneca erhalten hatten. Die Impfung wird für die Mehrheit der Bevölkerung des Landes über 50 Jahren verwendet.

In Australien wurden jetzt 11 Fälle von Blutgerinnseln registriert, nachdem 1,4 Millionen Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca verabreicht worden waren.

Indien Verbot

Schnelle Rückverfolgungssysteme, Verbringungsbeschränkungen und Grenzbeschränkungen haben die Ausbreitung von COVID-19 in Australien weitgehend eingedämmt, das seit Beginn der Pandemie 29.865 Fälle und 910 Todesfälle verzeichnet hat.


Klicken Sie, um das Video abzuspielen: 'Coronavirus: Wie hat Australien die zweite Welle von COVID-19 unterdrückt?'



Coronavirus: Wie hat Australien seine zweite Welle von COVID-19 unterdrückt?


Coronavirus: Wie hat Australien seine 2. Welle von COVID-19 unterdrückt? – 3. Dezember 2020

Die Bundesregierung steht derzeit unter einigem Druck, ein vorübergehendes Reiseverbot für Reisende, einschließlich der eigenen Bürger, aus dem von COVID heimgesuchten Indien zu kippen. Australien hat alle Direktflüge aus dem Land bis zum 15. Mai blockiert.

Einem Bericht der Zeitung Sydney Morning Herald vom Donnerstag zufolge, der sich auf nicht identifizierte Quellen beruft, werden ab Mitte dieses Monats jede Woche mindestens zwei Rückführungsflüge nach Indien geschickt, um rund 9.000 Australier nach Hause zu bringen.

Story geht weiter unter Anzeige

Premierminister Scott Morrison sagte jedoch, dass die Situation ständig überprüft werden würde.

“Wir werden uns zu diesem Zeitpunkt nicht darauf festlegen”, sagte Morrison am Donnerstag dem Radiosender 3AW.

(Berichterstattung durch Renju Jose; Bearbeitung durch Jane Wardell)


Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.